Theseus

Theseus ist ein experimentelles Spiel welches auf dem Global Game Jam 2014 entstanden ist. Das Thema des Jams war “We don’t see things as they are, we see them as we are.” – “Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, sondern sehen sie wie wir sind.”

Wennn also jeder die Welt anders wahrnimmt wie können wir uns überhaupt auf irgend etwas einigen? Wie können wir jemandem die Welt näher bringen so wie wir sie sehen? Schlichtweg durch Kommunikation welche der Schlüssel zum Erfolg in diesem kooperativen Spiel für zwei Spieler ist.

Gameplay

Die zwei Spieler spielen gleichzeitig die selbe Spielfigur. Ziel ist es durch lösen von Rätseln aus einem Labyrinth zu entkommen.

Einer der Spieler erlebt das Spiel digital mit hilfe der Okulus Rift. Er kann sehen und handeln. Der andere Spieler ist an analoge Hilfsmittel gebunden wie Spielkarten mit Hinweisen für die Rätsel und eine Karte des Labyrinths welche er mit Papier und Stift anlegt. Der analoge Spieler übernimmt daher die Rolle des Navigators und Wissenshalter. Keiner von beiden sieht was der andere gerade sieht daher müssen sie sich gegenseitig ihre Welt beschreiben um gemeinsam die Rätsel zu lösen.

Eine frühe Version von Theseus auf der GGJ Site.

Credits:

Alice Horstmeier [Design, 2D art] Rebecca Nöll [Design, 2D art] Guido Göbbles [Game design, sound fx] Simon Herfert [Game design] Ilja Burzev [3D art] Volker Zerbe [Game design, 3D art] Pablo López Soriano [3D art] Rodrigo Núñez Rattia [Code, Unity] Roman Jungblut [Music]